Die 5 besten Tipps für ein starkes Immunsystem

Gerade jetzt im Winter hat unser Immunsystem besonders viel zu tun. Umso wichtiger ist es daher, unsere Abwehrkräfte zu stärken. Schon kleine Veränderungen können eine Menge bewirken …

1. SICH GESUND ESSEN UND TRINKEN
Bereits jede fünfte Körperzelle gehört zum Immunsystem und braucht ebenso viel Energie wie Hirn oder Leber. Die Körperzellen müssen daher mit ausreichend Vitaminen und Spurenelementen versorgt werden – dafür sorgt beispielsweise eine ausgewogene Mischkost mit frischen Zutaten! Ist diese Ernährungsweise momentan nicht in deinen Alltag integrierbar oder hast du viel Stress, dann kannst du auch mal mit Nahrungsergänzungsmitteln arbeiten.

2. NICHT STRESSEN LASSEN
Vor allem in der Erkältungszeit und wenn ein Magen-Darm-Infekt in Umlauf ist, sollte man verstärkt auf Entspannung achten. Da das Immunsystem ohnehin schon auf Hochtouren läuft, müssen wir es nicht zusätzlich noch mit Stress belasten.

Zur Entspannung gehört auch genügend Schlaf! Denn im Schlaf erholt sich unser Körper und das Immunsystem tankt wieder neue Kraft. Experten schätzen, dass wir durchschnittlich 1,5 Stunden zu wenig schlafen.

3. TEMPERATURWECHSEL
Regelmäßige Temperaturwechsel bringen auch die kleinsten Blutgefäße in Wallung (z.B. bei Kneipp-Anwendungen). Dabei unbedingt darauf achten, zuerst den Körper zu erwärmen, dann kurz abzukühlen und danach wieder aufzuwärmen. Wer mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hat, der kann für die Temperaturwechsel auch in die Sauna gehen. Aber wichtig: Nur ein regelmäßiges „Warm-Kalt-Warm“ unterstützt die Abwehrkräfte.

4. BELEBENDE BEWEGUNG
Studien haben belegt, was sich viele bereits gedacht haben: Regelmäßiger Ausdauersport an der frischen Luft kurbelt bestimmte Immunzellen an. Man sollte es aber nicht übertreiben, denn ein zu intensives Training kann schnell mal nach hinten losgehen und das Immunsystem schwächen. Maßvolle Bewegung und das drei- bis fünfmal die Woche reicht aus, um eine positive Wirkung.

5. DER SONNE ENTGEGEN
Die so genannten T-Zellen sind die Feinde aller Bakterien und Viren – aber unsere Immunzellen brauchen zuerst Vitamin D, um sich in T-Zellen zu verwandeln. Und hier kommt das UV-Licht ins Spiel: Wenn dieses nämlich auf unsere Haut trifft, bildet sich das Sonnenhormon Vitamin D. Oftmals wird ein Mangel an Vitamin D mit Präparaten ausgeglichen.

Quelle: Sportaktiv

Hier geht´s zum nächsten Beitrag: