Ausgeschlafen, oder: Frühaufsteher

geschrieben März 2017

Ich muss jetzt wohl doch mal schreiben, weshalb ich immer so früh auf bin, da mich doch so einige fragen, weshalb.
Schon mal abends auf den Fernseher verzichtet und wirklich ins Bett gegangen, wenn man müde ist?! Nein? Dann solltest du das wohl mal für zwei Wochen testen, ich kann sagen: grandios!
Wie einige wissen, habe ich mir in meinem kleinen Häuschen KEINEN TV geholt. Warum? Was läuft na noch vernünftiges noch in der Glotze? Richtig: NIX! Zumal ich eh meist heimkommen, wenn die 20:15 Uhr Filme schon begonnen haben. Wochenende vor der Flimmerkiste zu verbringen, finde ich ebenfalls vergeudete Zeit. Wenn ich was wissen willst, guck ich ins Gesichtsbuch. Da erfahre ich als erstes, wenn irgendwo ein Schneeflöckchen fällt, wenn irgendwelche Bekloppten meinen wieder sich gegenseitig zu bekriegen, irgendwo eine mobile Fotobox aufgebaut wird und was sonst noch so in der Welt los ist. Selbst die Zeitungen sind sehr schnell mit ihrer Berichterstattung und so bin ich da UpToDate. Zu Lesen habe ich ungefähr noch für die nächsten 2 Jahre was Zuhause und naja, wenn ich abends nicht mehr produktiv bin, geh ich ins Bett. Meist direkt nach dem Heim kommen. Das ist spätestens um 22 Uhr. Und viel Schlaf brauche ich nicht. Zumal ich meist mehr schlafe, als manche Spät-ins-Bett-geher! Nach 5 h klingelt mein innerer Wecker und ich bin wach. Hellwach! Und ja, ich freue mich auf meine Arbeit und einen neuen Tag mit neuen Herausforderungen. Verstehen viele nicht. Woran liegt´s? Vielleicht daran, dass ich das was ich täglich mache, nicht als Arbeit empfinde. Gut, der Bürokram müsste nicht sein, aber gehört nun mal zur Selbstständigkeit dazu, wie zum Meer das Salz. Ich kann morgens, wenn der Rest der Welt noch schläft in Ruhe zu Arbeiten ohne Anrufe, ohne WhatsApp gebimmel, einfach in Ruhe. Ich genieße diese Zeit des Tages um Kraft für das was kommt zu haben. Und wenn ich mich im www. mal verliere, geht auch die Welt nicht unter. Wenn dann die Sonne langsam aufgeht, bin ich dann meist soweit durch, um überall auf Enter zu drücken und mich dann zu verkrümeln, schließlich hab ich auch noch ein Hobby. Wenn ich dann zurück bin nach einer Frischluftdusche, kann ich dann auf alles in Ruhe wieder antworten. Ja, ich habe das Privileg mich mittags abzulegen und das genehmige ich mir auch ohne Ausnahme und ist fester Bestandteil im täglichen Wahnsinn.
„Um 5 Uhr morgens nehmen die Erfolgreichen die Zügel ihres Lebens in die Hand.“
Ernest Hemingway stand mit der Dämmerung auf. Zumal der Wille über den Tag abnimmt. Aber selbst das ist trainierbar! Fakt ist: zu meiner Mittagspause ist meine Wolle abgerissen und Fakt ist auch, dass ich danach wieder zu 100% funktionstüchtig bin *lach! Ja, das kleine Duracell-Häschen in mir trommelt wie ein Weltmeister!
Und am Wochenende? Selbst da. Wenn dir Welt noch schläft und sich das Wölffchen im Revier auf den Weg macht…MEIN TRAUM – MEIN MORGEN!