Juli 2013 -> Run to Linz

geschrieben Juli 2013
 Andere fahren mit dem Zug, Auto, oder fliegen sogar an ihr Urlaubsziel. Nadine läuft…

Hier ein Einblick in die einzelnen Etappen, wie es sich angefühlt hat und was wir so alles erleben durften!

Die Vernunft hat heute gesiegt. Nach 32 km bin ich mit dem Zug und per Anhalter zu meinem Ziel in Hemau gekommen. Die letzten Wochen, besonders vergangenes WE haben ihre Spuren hinterlassen und mir, sobald die Belastung höher ging, bekam ich irrsinnig Kopfschmerzen, was aber wohl auch am Wetter lag! Jetzt noch schnell einen Happen futtern um gestärkt morgen zu starten!

Tag 2 – 50,8 km Es geht nach Wörth an der Donau über Regensburg   Ausgeschlafen, gefrühstückt und erholt starten wir um 8 Uhr. Wird wesentlich angenehmer als gestern, wenn man startet wenn die Temperaturen noch erträglich sind. Am meisten freue ich mich heute auf meine Eltern, die mir meine Straßenlaufschuhe bringen, da ich für diese Strecke die falsche Schuhwahl getroffen hatte! Let’s the Legs run 🙂

2. Etappe ohne Vorkommnisse beendet! Bis Regensburg 4:40 mit 34,5 km, wo meine Eltern dann dazu kamen und wir erstmal Mittagessen sind inkl 4 Kugeln Eis – weltklasse! Gute 2 Std. später hab ich dann meinen Weg in Begleitung meiner Mum auf dem Rad vorgesetzt. 2 Std und 15 km später haben wir dann das heutige Ziel Wörth a.d.Donau erreicht! Die letzten 2 km bin ich barfuss gelaufen   Ab ins Waldbad mit meinen Eltern um ein paar Bahnen zu ziehen – unbeschreiblich erfrischend! Beim Italiener den Wanz voll gefuttert um auch richtig gut schlafen zu können! Etz geht’s ab in die Haia, damit ich morgen wieder frisch bin

Tag 3 – 65,3 km sollen es heute bis nach Osterhofen werden, die längste Etappe. Die Beine sind locker und das Wetter zum Laufen fast perfekt, es ist bedeckt. Ab heute haben wir das Rad dabei, was meine Eltern da gelassen haben, weil es Bernd gestern nicht so gut gegangen ist und er ab heute damit fährt, oder ich auch mal   und wir können die Rucksäcke im Korb ablegen. I’m running, running….

3. Etappe erfolgreich beendet! 65,5 km in 7:40, inkl 2x 4km per Anhalter und 300m mit dem Rad   Und das alles mit meinen I-nov 8 F-lite 195!!! Freu mich auf morgen, wenn es nach Passau geht. Eins ist klar: zurück komme ich als Roberto Blancos Schwester mit Streifen   Auf zur Regeneration!

Tag 4 – 42,1 km – Passau wir komme! Die Beine sind regeneriert, Speicher aufgefüllt und die Sonne scheint! Auf zu neuen Wegen!

4. Etappe erreicht! Die ersten 30 km locker gewuppt, wo mir mitten auf der Strecke doch tatsächlich ein ICE anhubt hat! Und mein 1. Gedanke hat sich bestätigt: ein sehr guter Freund von mir, der ICE-Führer ist war es! Danke nochmal, war sehr motivierend   Die letzten 10 bis Passau haben sich, wie jeden Tag vor’m Ziel, endlos gezogen   zumal mein Speicher von der Uhr rappel voll ist und ich nun, falls sich nicht noch jemand findet, der mir sie auslesen kann, ich einige meiner Daten löschen muss   Dafür meinen leeren Speicher soeben mit Pizza Pane in Herzform verdrückt. Danke an den süßen Italiener hierfür! Beine hochlegen und für morgen ausruhen…

Tag 5 – 44,7 km – Haibach in AT. Mit endlich bedecktem Himmel verlassen wir Passau und folgen der Donau bis zu unserem Tagesziel! Running again 🙂

5. Etappe locker erreicht! 47,1 km in 5:05 das ist ein Durchschnitt von 6:28!!! Bin selbst erstaunt wie gut es mir geht. Liegt aber wohl daran, das es mein persönlicher Urlaub ist, der morgen auch schon leider mit Ankunft in Linz, vorbei ist   Auf zur letzten Regeneration!

Tag 6 – 40,4 km – Auf zu meinem Ziel: Linz! Ach übrigens: die Sonne brennt der Himmel ist klar, was will man mehr im Urlaub?! Soweit die Füße tragen…das letzte Mal!

6. Etappe und somit mein Urlaubsziel erreicht! 41,75km in 4:51   Es war genial! Gesamt waren es 6 Tage 280,6 km in 34:44 Stunden. Ausführlicher Bericht folgt…Bilder ebenso! Spar ist leer gekauft, jetzt wird erstmal im Zug gefuttert, hab ja Zeit bis 21:50 🙂  Danke an Alle, die jeden Tag so mit mit mir mitgefiebert haben, das war Motivation pur!

Urlaub der anderen Art…