Mehr Motivation zum Sport: So besiegst du deinen inneren Schweinehund

Keine Lust auf Sport? Vielen fällt es schwer, sich zu regelmäßiger Bewegung zu motivieren. Wir wollen dir dabei helfen, deinen inneren Schweinehund zu besiegen– hier kommen vier Motivationstipps zum Aufraffen und Durchhalten.

  • FIXPUNKT IM KALENDER
    Am besten du holst schon zu Beginn der Woche deinen Kalender heraus und trägst dir dort deine Sporttermine ein. Wer seine Workout-Fixpunkte nämlich jeden Tag vor Augen hat, lässt diese nicht so leicht ausfallen. Den gleichen Effekt hat übrigens auch ein Trainingspartner, mit dem man sich regelmäßig zum Sport verabredet.
  • REALISTISCHE ZIELE SETZEN
    Sich beim Sporteln Ziele zu setzen, die von vornherein „unschaffbar“ sind, bringt höchstens schlechte Laune. Dann fällt es einem auch schwer, an der Aktivität dran zubleiben. Setze dir daher realistische und zeitnahe Ziele. Zum Beispiel: In zwei Wochen möchte man fünf statt vier Kilometer laufen.
  • ROUTINEN EINFÜHREN
    Du willst, dass Sport bei dir zur Gewohnheit wird? Ein erster Schritt dazu kann sein, Routinen einzuführen. Beispielsweise könntest du jeden Morgen im Büro 20 Ausfallschritte machen. Und nicht vergessen: Auch kleine Belohnungen gehören dazu! Ein Keks zum Vormittagskaffee darf schon mal sein.
  • IMPULSGEBER
    Halte dir stets vor Augen, wieso du mehr Sport treiben möchtest. Zeigst du dich in der Therme nicht gern in Badeanzug oder Badehose? Zwickt deine Lieblingsjeans? Oder kommst du bei einer gemütlichen Wanderung schon aus der Puste? Das gibt auf jeden Fall Antrieb!

Quelle: Sportaktiv

Hier geht´s zum nächsten Beitrag: Bekleidungstipps für´s Wintertraining