5 wichtige Fakten über Vitamin D

Immer wieder hört man davon, dass eine Vielzahl der Menschen unter einem Vitamin D Mangel leidet. Was dieses Vitamin D überhaupt ist, wie man es aufnehmen kann und welche Auswirkungen ein Mangel auf unseren Körper hat, erfährst du hier.

1. WAS HAT ES MIT DEM VITAMIN-D-MANGEL AUF SICH?
Fakt ist: Es scheint nicht nur so, sondern auch zahlreiche Studien bestätigen, dass immer mehr Menschen unter einem Vitamin-D-Mangel leiden. Zum einen aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung, die wir großteils nur in den Frühlings- und Sommermonaten genießen dürfen. Aber auch der Lebensstil unserer modernen Gesellschaft ist sicherlich eine Komponente, die hier mitspielt.

2. WAS IST VITAMIN D EIGENTLICH?
Vitamin D wird hauptsächlich mithilfe des Sonnenlichts in der Haut gebildet und hat einen hormonähnlichen Status. In den Herbst- und Wintermonaten kann eine ausreichende Eigensynthese allerdings kaum gewährleistet werden. Über die Nahrung können auch nur geringe Mengen aufgenommen werden – hier unterscheidet man zwischen dem pflanzlichen Vitamin D2 (Ergocalciferol) und dem tierischen Vitamin D3 (Cholecalciferol).

3. WELCHE FUNKTION HAT VITAMIN D IN UNSEREM KÖRPER?
Vitamin D ist ein wichtiger Faktor bei der Muskelentwicklung, wirkt auf das Immunsystem und spielt eine große Rolle beim Knochenstoffwechsel.

4. WELCHE LEBENSMITTEL WEISEN EINEN HOHEN GEHALT AN VITAMIN D AUF?
Wie schon eingangs erwähnt, kann über die Nahrung nur eine relativ geringe Menge an Vitamin D aufgenommen werden. Lebensmittel wie Eigelb, Rinderleber, fettreiche Fische (Hering, Lachs, Makrele) sowie Pilze (Steinpilze, Eierschwammerl, Champignon) enthalten viel Vitamin D. Hier also bitte gerne zugreifen!

5. WAS SIND DIE FOLGEN EINES VITAMIN-D-MANGELS?
Ein Mangel an Vitamin D wirkt sich unter anderem auf unser Immunsystem, Herz, Nervengewebe oder den Blutdruck aus. Ein Defizit hat aber auch einen negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit von Sportlern. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel in Zusammenhang mit Muskelschwäche und Knochenbrüchen steht.

Quelle: Sportaktiv

Hier geht´s zum nächsten Beitrag: